03.10.13 (4)„HEU IST DAS NEUE KRAFTFUTTER!“
-das ist das für viele erstaunliche Resumee der gestrigen Vortragsveranstaltung “ Pferde fit füttern“
mit Dr. rer. nat. Christina Fritz

Guten Tag zusammen!

Gestern fand in Kooperation mit Dogs and Horses auf dem Papenhof in Porta Westfalica ein super interessanter Vortrag zum Thema “ Pferdefütterung“ statt.
Frau Dr. Fritz, Autorin des Buches “ Pferde fit füttern“ erläuterte in sehr eindrucksvoller Weise den Zusammenhang zwischen Haltung, Ernährung, Stoffwechsel und evtl. vorhandener Erkrankungen bei Pferden.
Die Fütterung ist ein entscheidener Faktor bei der Gesunderhaltung unserer Pferde! Gesundheitliche Probleme nehmen heute einen derart großen Raum ein, daß sich Halter zwangsweise mit Gesundheitsfragen auseinander setzen müssen.
Kotwasser, Hufrehe, Sommerekzem, EMS sind nur einige Erkrankungen, die auf einen gestörten Stoffwechsel hinweisen.
Allgemein kann man behaupten, dass es sich hier um reine Zivilisationskrankheiten handelt!
Warum? Die Futtermittelindustrie spricht uns Pferdehalter natürlich vermehrt emotional an. Wunderschöne , lecker aussehende Müslis, duftende Kräuterfutter und angeblich auf spezielle Rassen ausgerichtete Futtermittel verführen uns dazu unsere Lieblinge mit all den Köstlichkeiten verwöhnen zu wollen.
Nur- die brauchen das gar nicht! Und nicht nur das; unsere Pferde sind gar nicht in der Lage viele dieser Bestandteile überhaupt zu verwerten, und schlimmer noch- vieles ist schlichtweg stoffwechselschädlich!

Was aber soll nun gefüttert werden: kurz gesagt:

HEU
(bis zur Sättigung), 8-16 kg / Tag / Pferd- am besten ständig zur freien Verfügung ( Heunetze)

Stroh oder Hölzer ( Zweige) zum Knabbern zur Verfügung

Kraftfutter
NUR nach Leistung! Für Freizeitpferde nach der Arbeit max 1-2 kleine Joghurtbecher am Tag!!!!!!!!!!!!!!!!

DAS WAR ES !!!!!!!!!!!!!!

Dringend warnte Frau Dr. Fritz vor der üppigen Gabe von Möhren, Äpfeln, Bananen,Brot, Pferdeleckerlis!
Möhren max. 2-3 Stück / Tag , kleingeschnitten evt.l als Leckerliersatz
Möhren NIE!!!!! bei Rehepferden.

Bei bereits bestehenden Gesundheitsproblemen empfiehlt sich eine “ Darmsanierung “ in Angriff zu nehmen und die Fütterung zusätzlich poe a poe auf eine artgerechte Weise umzustellen.

So; das sind nun die wichtigsten Info`s für Euch hier zusammen gestellt.
Für das kommende Jahr plane ich Frau Dr. Fritz für einen weiteren Vortrag hierher einzuladen.
Wer sich schon vorher intensiv mit dem Thema auseinander setzen möchte, dem empfehle ich das Buch:

“ Pferde fit füttern“ ,Cadmos Verlag, € 29,95

Es lohnt sich !
Pferdefütterung? Warum kompliziert, wenn`s auch einfach geht!

Guten Appetit!

Eure Barbara Solga-Schäfer